-A +A
La Rochelle

Stadtausflug: La Rochelle

Eine Stadtpause mit Lokalgeschichte und -kultur

3 August 2018
Christelle, die Autorin des Artikels - © Christelle Lamothe/ FDHPA 17

Christelle

Ratschläge für ein Wochenende

Heute nehme ich meinen Schatz mit zu einem Stadtausflug nach La Rochelle. Es ist das erste Mal, dass er hier ist, und das ist umso besser - heute fühle ich mich wie ein Fremdenführer. La Rochelle, wir kommen!

Unsere erste Etappe: die Markthalle. Heute ist Samstag, also „großer“ Markttag, eine Gelegenheit, die man nicht verpassen darf. Um das Marktgebäude herum sammeln sich bunte Stände mit tausend Farben und Düften, köstlichen Früchten, frischem Gemüse – alles aus lokalem Anbau, süße Melons Charentais genauso wie die Erdbeeren - „Mara des bois du pays, mara des bois extra!“ werden sie von dem den Einwohnern wohlbekannten Obstbauer mit seiner sonoren Stimme angepriesen.

Im Innern der Markthalle finden wir frischen Fisch aus dem Fang der Nacht, Austern, Wellhornschnecken und anderes Meeres- und Schalengetier. Wir lassen uns gehen und genießen unser Dutzend Austern in einem der kleinen Cafés am Rand des Marktplatzes.

Eine von ihrer Geschichte geprägte Stadt …

Wir machen uns auf in Richtung des Naturhistorischen Museums, des Museum d’histoire naturelle; mit seinen fesselnden ethnografischen Sammlungen und dem botanischen Garten brauchen wir mehr als zwei Stunden, um alles ausgiebig zu bewundern.

Danach gönnen wir uns einen gemütlichen Spaziergang durch die Straßen der Altstadt von La Rochelle mit ihren schönen steinernen Arkaden und Fachwerkfassaden. Die Namen der Straßen weisen auf den Dynamismus der Stadt als Handelshafen hin: Rue des Merciers, Rue des Cloutiers, Rue du Minage...

Die zahlreichen Boutiquen, die die Straßen säumen, laden uns zum Kaufen ein und unterbrechen mehrmals unseren Spaziergang, wenn wir uns in die eine oder die andere ihrer „Fallen“ locken lassen.

Einige Einkäufe später nehmen wir unseren Spaziergang wieder auf.

Wir machen eine kleine Pause vor der Kathedrale Saint-Louis, die von der in Versailles inspiriert wurde. Hinter dem imposanten Gebäude liegen die Sträßchen Rue Pernelle und Rue Aufrédy. Ich erzähle meinem Freund die Geschichte des Ehepaars aus La Rochelle: der Schiffseigner Aufrédy hatte sein ganzes Vermögen in eine Handelsexpedition nach Afrka gesteckt. Da die Schiffe nicht zurückkamen, verarmte das Paar sehr schnell und mußte schließlich bei Ordensfrauen unterkommen. Sieben Jahre danach kamen die Schiffe voller Reichtümer zurück … Aufrédy ließ mit dem zurückgewonnenen Vermögen ein Krankenhaus für die Armen der Stadt errichten und widmete sich hinfort mit seiner Frau Pernelle der Pflege der Armen und Kranken.

Wir nehmen Kurs auf den Hafen, mit einem Abstecher zum Rathaus, dem berühmten Hôtel de Ville. Wegen eines Brandes vor einigen Jahren wird das Gebäude derzeit restauriert, aber wir können dennoch die hochgotische Fassade bewundern. Dies ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt - und man versteht bei ihrem Anblick auch sofort den Grund.

… mit ihrem ganz eigenen Charme

Wir gehen unter dem Stadttor Grosse Horloge hindurch, das in früheren Zeiten zur Verteidigung der Stadt beitrug, und stehen vor dem alten Hafen, dem Vieux-Port von La Rochelle mit seinen drei majestätischen Türmen, dem Yachthafen und der langen Uferpromenade der Kais. Eine wahre Postkarte liegt vor unseren Augen ….

Zu unserer Linken liegt der Stadtteil  Le Gabut mit seinen bunten Häusern, die ihm ein nordisches Flair verleihen. Das Ende des Tages ist nah, die Sonne geht hinter dem Hafen mit seinen Türmen unter. Dies ist der richtige Moment, um das Schauspiel bei einem guten Kaffee zu genießen, bevor es wieder nach Hause geht. Aber La Rochelle lebt auch bei Nacht; die Stadt leuchtet auf, Bars und Restaurants füllen sich, und eine ausgelassene, gelöste  Atmosphäre ist in der ganzen Stadt zu spüren.  

Sollen wir noch ein bisschen bleiben? Dann könnten wir den Stadtteil Quartier Saint Nicolas by night erleben, der ehemals das Wohnviertel der Seeleute und Fischer war und sich nun zum „Bohème“-Viertel  entwickelt hat, und an einem seiner lauschigen Plätze ein Glas trinken und eine Kleinigkeit essen. Ich weiß auch schon, wo!

Mein Schatz ist von seiner Entdeckung der Stadt sichtlich angetan. Morgen zeige ich ihm die bunten exotischen Fische im Aquarium de La Rochelle, und danach werden wir es uns am Strand beim Yachthafen Port des Minimes gemütlich machen. 

Campingplätze in der Nähe

Geschichte, Kultur, Museen

Sonnenuntergang am Alten Hafen

Ein perfekter Augenblick zu zweit

  • Segelboote im Alten Hafen - © FDHPA 17
  • Die Türme am Alten Hafen in La Rochelle - © FDHPA 17
  • Stadtviertel